"Volldampf voraus!"
 
Über meine Arbeit berichteten u.a.: 3SAT Kulturzeit, Antenne Münster, Arch+, BILD, Bild der Wissenschaft, Boardgame News (USA), BRF (B), BUNTE, De Morgen (B), Die Welt, El Adelantado (E), Express, FOCUS, Frankfurter Rundschau, Hamburger Abendblatt, Het Laatste Nieuws (B), HR Aus Wissenschaft und Forschung, Kleine Zeitung Graz (Ö), ManagerSeminare, Münstersche Zeitung, NDR1, Neue Ruhrzeitung, NTV, ORF (A), Radio Twe (B), Rheinische Post, RTL, Schachmagazin, STERN Online, SPIEGEL Online, Süddeutsche Zeitung, Südkurier, Tagesspiegel, TECHNOLOGY REVIEW, WAZ, WDR, WN, ZEIT Online

TERMINE

zur Zeit keine Terminhinweise

NEWS

Social Painting der Mona Lisa, 2008

Das fertige Bild als Plakat

Social Painting der Mona Lisa, 2008

WDR-“west.art” über das Social Painting

Social Painting der Mona Lisa, 2008

RTL-über das Projekt

20.12.2009
“Ein Lächeln von uns allen !” ist fertig

Münster - Die bundesweite Kunstaktion „Ein Lächeln von uns allen!“ ist fertig. Insgesamt 2.705 Personen zeichneten vom 25.3. bis 1.11.2009 mit Bleistift ihre Vorstellung eines lächelnden Gesichtes. Unter den Teilnehmern aus der ganzen Republik und darüber hinaus waren auch Prominente wie Meret Becker, Helmut Zerlett, Birgit Fischer, DGB-Chef Sommer und Hans Müntefering. Alle Arbeiten wurden vom Initiator und Künstler Klaus Schröer, der seine Kunstform als „Social Painting“ bezeichnet, digital zu einem einzigen Antlitz verschmolzen.

Das so entstandene Lächeln wurde mit einer Liste der namentlichen Teilnehmer als Plakat gedruckt und vom 5. bis 20. Dezember parallel an mehreren Orten in Deutschland ausgestellt.
Bundesweit berichteten dutzende Medien, darunter z.B. die Süddeutsche Zeitung und NTV über das Resultat dieses ungewöhnlichen Kunstprojektes. Die Prominentenzeichnungen wurden zu Gunsten der
Stiftung für Ornithologie und Naturschutz (SON) veräußert.
Weitere
Informationen gibt es auf der Projektseite.

30.8.2009
Social Painting
“Ein Lächeln von uns allen !” geht weiter

Münster - Für das bisher größte und erste bundesweite Social Painting-Projekt “Ein Lächeln von uns allen!” werden bis zum 1.11.2009 weiter Zeichnungen gesammelt. Bereits bis zum ursprünglichen Einsendeschluss 28.7. haben sich 1.517 Personen mit ihren Bleistiftzeichnungen eines lächelnden Gesichtes beteiligt., darunter auch Prominente wie Franz Müntefering und Meret Becker.
Sämtliche Zeichnungen werden nach statistischen Methoden zu einem einzigen Bild verschmolzen. Dieses wird als Plakat gedruckt und vom 14. - 28. November parallel an mehreren Orten in Deutschland ausgestellt. In diesem Zuge werden die Beiträge von Prominenten zu Gunsten der Stiftung für Ornithologie und Naturschutz (SON) veräußert.

Zur Projektseite

Vortrag Hattingen

28.7.2009
Spiel “Xtremori!
®” erhält begehrte Auszeichnung “spiel gut

Münster - Mein beliebtes Paarsuch-Gedächtnisspiel Xtremori!® mit Abbildungen auf beiden Seiten der Spielkarten hat jetzt die begehrte Auszeichnung “spiel gut” des spiel gut Arbeitsausschuß Kinderspiel + Spielzeug e.V. erhalten.
Infos zum Spiel

Vortrag Hattingen

16.3.2009
Statistische Malerei beginnt 2009 mit experimentellen Portraits

Münster - Im Winter 2008/2009 wurde die Methodik der Statistischen Malerei unter mehreren Gesichtspunkten verbessert und erweitert. In diesem Zuge wurde Anfang 2009 eine Portraitreihe unter dem Arbeitstitel “Jenseits der Schönheit” begonnen, von der einige Arbeiten auf dieser Internetseite zu sehen sind.
Zur Galerie Statistische Malerei

Vortrag Hattingen

15.2.2009
Leonardo-Vortrag in Hattingen vor gut 200 Besuchern

Hattingen - Anläßlich der Feier zur Verlängerung der Leonardo da Vinci-Maschinenausstellung im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen konnte ich die Mathematik der Proportionsstudie nach Vitruv im Rahmen eines Vortrages erläutern. Zahlreiche Nachfragen und Kommentare im Anschluss belegten ein reges Interesse des Publikums.
Infos zum Buch zur Proportionsstudie

Social Painting

Zur Großansicht und Liste der Teilnehmer

6.1.2009 Pressemitteilung
Social Painting demonstriert künstlerisches Potenzial von Kindern
“Die Maschine” ab 9.1 im LWL-Industriemuseum Henrichshütte zu sehen

Hattingen - Das fertige Social Painting “Die Maschine” wird am Freitag, dem 9.1.2009, um 11:00 Uhr dem LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen übergeben. Für sein “Social Painting” ließ der Aktionskünstler Klaus Schröer dort am 14.12.2008 27 Kinder nach dem Besuch der noch bis zum 15.3 laufenden Leonardo-Ausstellung ein Bild zum Thema „Maschine“ zeichnen. Die Arbeiten digitalisierte der Münsteraner und fügte sie am Rechner zu einem neuen Ganzen zusammen. Auf diese Weise hat er die “sehr wertvollen geistigen Realitäten von Kindern” mit Mitteln der Komposition und Farbe zu einem “dramaturgischen Ganzen verschmolzen” und für “Erwachsene besser lesbar gemacht“.
Zur Galerie Social Painting

13.9.2008
Social Painting “Düsseldorfer Selbstportrait” in LTU arena präsentiert

Düsseldorf - Das Social Painting “Düsseldorfer Selbstportrait” ist am Samstag unmittelbar vor dem Spiel Fortuna Düsseldorf gegen Jahn Regensburg dem Publikum in der LTU arena präsentiert worden. Der Künstler Klaus Schröer bedankte sich stellvertretend für die Förderer des Kunstprojektes bei Fortuna Düsseldorf und namentlich Tom Koster, sowie stellvertretend für die über 1.000 Teilnehmer bei den zahlreichen Fans auf der Südtribüne.
Zum Making of “Düsseldorfer Selbstportrait”
Zur Galerie Social Painting

13.9.2008 Pressemitteilung
„Düsseldorfer Selbstportrait“ mit über 1.000 Teilnehmern fertiggestellt
Erstes Selbstportrait einer Stadt zeigt eine Frau und einen Mann

Düsseldorf - Der deutsche Künstler Klaus Schröer hat an drei Wochenenden im August Passanten in der Kunstmetropole gebeten, sich selbst zu zeichnen. Ebenso wurden die Besucher des Fussballspieles Fortuna Düsseldorf gegen Unterhaching aufgefordert, zu Klemmbrett, Spiegel und Bleistift zu greifen. Die Zeichnungen wurden dann eingescant und nach statistischen Gesetzen zu einem einzigen Doppelportrait vereint. Diese neue Methode der Malerei nennt ihr Schöpfer Schröer „Social Painting“.
Das einzigartig formulierte Kunststück von Düsseldorfer Identität wird dem Publikum am 13. September in der LTU arena vor der Drittliga-Begegnung zwischen Fortuna Düsseldorf und dem SSV Jahn Regensburg offiziell präsentiert. Ferner wurde das Resultat dieses rein privaten Kunstprojektes in einer limitierten Auflage von 100 Stück als Plakat gedruckt, auf dem die Namen aller Teilnehmer und Förderer mit verewigt sind.

Zur Großansicht und Liste der Förderer u. Teilnehmer

13. - 27. September: Ausstellung des Plakates „Düsseldorfer Selbstportrait“ beim Kunstverein Düsseldorf Derendorf i.Gr. im Gebäude der Galerie T40, Rather Str. 66, 40476 Düsseldorf (Öffnungszeiten Di - Fr 15:00-19:00 und Sa 11:00-17:00, Info: www.galerie-t40.de).



Zum Making of “Düsseldorfer Selbstportrait”
Zur Galerie Social Painting

2008

2008/09 Doppelseitiges Memo-Spiel heißt jetzt “Xtremori! ®
Mein beliebtes Paarsuch-Gedächtnisspiel mit Abbildungen auf beiden Seiten der Spielkarten hat jetzt einen neuen Namen: “Xtremori!” (“Xtremori!” ist ein Warenzeichen von Klaus Schröer).
Infos zum Spiel “Xtremori!”

2008/08/27 Van Eyck: Lebensbrunnen tatsächlich älter als Genter Altar
Die heute im Prado und ursprünglich in Segovia befindliche zumeist als “Lebensbrunnen” bezeichnete Tafel aus der Werkstatt van Eycks ist tatsächlich älter als der 1432 eingeweihte Genter Altar. Dies ergab eine von Pilar Silva Maroto durchgeführte dendrochronologische Untersuchung (vergl. FAZ vom 27.8.2008, Art. von Volker Herzner). Dieses naturwissenschaftliche Ergebnisse stützt somit einen Kernpunkt meiner Argumentation im Buch “Das Rätsel des Lammes” hinsichtlich der Identifizierung des Vorbildes des Genter Altars: Der “Lebensbrunnen” ist nicht eine nach van Eycks Tod und somit dem Genter Altar entstandene Werkstattarbeit, wie fast einhellig von der van Eyck-Forschung behauptet wurde, sondern zeigt eine ältere und später verworfene Konzeption zum Genter Altars.
Infos zum Buch "Das Rätsel des Lammes"

2008/07/17 Statistisches Gemälde “Öffnender Blick” aus 8 Einzelzeichnungen vollendet
Bild “Öffnender Blick” ansehen
Zur Galerie Statistische Malerei

2008/06/25 Die Fachzeitschrift für Stadtentwicklung und Marketing  “cima direkt” berichtet ganzseitig unter dem Titel “Spielerische Kunst im öffentlichen Raum” über meine künstlerische Arbeit und meinen Aufruf an Kommunen, ein Social Painting mit einer ganzen Stadt zu veranstalten.
Zu den Internetseiten der CIMA (externer Link)
Zum Medienspiegel

2008/06/03 Statistisches Gemälde “Stille” aus 16 Einzelzeichnungen vollendet
Bild “Stille” ansehen
Zur Galerie Statistische Malerei

2008/05/28 Die MZ berichtet ausführlich über das Social Painting “Kopf eines Engels”, das Social Painting als solches und die Statistische Malerei.
Zum Medienspiegel

2008/05/25 Statistisches Gemälde “Kugel” aus 16 Einzelzeichnungen vollendet
Bild “Kugel” ansehen
Zur Galerie Statistische Malerei

2008/05/20 Die Westfälischen Nachrichten berichtet ausführlich über das Social Painting “Kopf eines Engels”
Zum Medienspiegel

2008/05/18 Erstes überregionales “Social Painting” erfolgreich beendet
Wie 1000 Augen einen Engel sehen!
Statistisches Mischbild aus Zeichnungen von 500 Freiwilligen
MÜNSTER: Zwischen dem 10.4. und 16.5.2008 habe ich 500 Freiwillige den Kopf eines Engels zeichnen lassen. Die einzigen Vorgaben dabei waren ein leeres Rechteck und die Bitte, den Kopf in Frontalansicht und mit Bleistift zu zeichnen. Umgehend nach Ende der Aktion wurde aus den äußerst verschiedenen Arbeiten der Engel nach statistischen Methoden erstellt. Das Ergebnis hat mich selbst völlig überrascht: Das Antlitz des Engels ist trotz der minimalen Vorgaben ausgesprochen präzise zu erkennen.
Bild “Kopf eines Engels” ansehen
Zur Galerie Social Painting

2008/04/10 dpa-Meldung zum Aufruf zur Teilnahme am Social Painting "Kopf eines Engels".

2008/04/04 Social Painting “Das mystische Lamm” bei Vortrag über Genter Altar fertiggestellt
Bild “Das mystische Lamm” ansehen
Zur Galerie Social Painting

2008/03/20 Social Painting “Tribut an Edgar Allan Poe” auf Poetry-Slam
MÜNSTER: Das dritte Social Painting ist genauso toll geworden, wie der Abend an dem es stattfand. Auf dem Poetry-Slam “Wortwurf” im F24 in Münster (jeden dritten Donnerstag im Monat, absolut empfehlenswert) entstand eine Würdigung Edgar Allan Poes in Form eines Portraits. Pate stand dabei das bekannte Foto von W.S. Hartshorn von 1848. Einige der 27 Teilnehmer des Paintings waren so begeistert, dass sie glatte 1,5 h ohne Unterbrechung durchzeichneten.
Bild “Tribut an Edgar Allan Poe” ansehen
Zur Galerie Social Painting

2008/03/19 Der Feldversuch für ein überregionales Social Painting erfolgreich abgeschlossen.

2008/03/13 Social Painting “Der Schrei nach Gerechtigkeit”
MÜNSTER: Das zweite Social Painting, bei dem die Teilnehmer ein Gesicht zum Thema “Der Schrei nach Gerechtigkeit” zeichnen sollten, war ein großer Schritt nach vorn, da die Vorgaben wesentlich mehr Freiheitsgrade boten, als bei der Mona Lisa. Zugleich war diese Aktion mit einigen Schwierigkeiten verbunden, die sich jedoch noch am selben Tag als sehr lehrreich und lösbar erwiesen.
Zunächst besuchte ich der Thematik entsprechend eine Veranstaltung der linken Szene (Social Painting verstehe ich als unabhängig und überparteilich), wobei jedoch nicht soviele Zeichnungen generiert wurden, wie ich erhofft hatte. Daraufhin ging ich noch in ein paar Gaststätten auf der Suche nach Freiwilligen und hatte schließlich über 30 Zeichnungen.
Bild “Der Schrei nach Gerechtigkeit” ansehen
Zur Galerie Social Painting

2008/03/07 Die Westfälischen Nachrichten berichten über das erste Social Painting.
Zum Medienspiegel

2008/03/06 Kommentare von Teilnehmern zum Resultat “Mona Lisa”:
“danke für die Mail, dass Ergebnis ist wirklich erstaunlich! Es lebe die statistische Kunst!”, “das Ergebnis ist wirklich ganz erstaunlich geworden. Die Augen sind sehr ausdrucksvoll und selbst das Lächeln zu erkennen. Mein Kollege Thomas meinte die Mona Lisa erkennen zum können.”

2008/03/05 Aus 24 Zeichnungen entsteht eine neue Mona Lisa
Erstes “Social Painting” bei Präsentation im Landesmuseum Münster

MÜNSTER: Am 5.3.2008 hatte ich auf Einladung der Jungen Freunde im Freundeskreis des Westfälischen Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte e.V. (Internetseite) Gelegenheit die z.T. noch jungen Resultate meines künstlerischen, kunsthistorischen und spielerischen Schaffens im Landesmuseum Münster im Rahmen eines Vortrages zu präsentieren. Aus diesem Anlass habe ich dort meine neueste künstlerische Entwicklung vorgestellt und sogleich erstmalig getestet: das Social Painting. Alle Besucher der Veranstaltung erstellten jeweils ein quadratisches Portrait der Mona Lisa. Die Resultate wurden eingescannt und mit statistischen Methoden am Rechner gemischt, so dass aus den ganzen Einzelzeichnungen ein einziges resultierendes Bild entstand.
Bild “Mona Lisa” ansehen
Zur Galerie Social Painting

2008/03/02 Das erste Statistische Gemälde "Kubus" aus 4 Einzelzeichnungen ist fertig.
Bild “Kubus” ansehen
Zur Galerie Statistische Malerei

2007

2007/12/22 Zeichnerische Arbeit nach etwa 10-jähriger Unterbrechung wieder aufgenommen.
Zur Galerie Zeichnungen

2007/08/30 Buch über van Eycks Meisterwerk in den Medien
Deutsche Presse berichtet über das Vorbild des Genter Altars
MÜNSTER: Die Nachricht über das Vorbild des Genter Altars geht um. DIE ZEIT, Kölnsche Rundschau, ORF (A), Westline, Rheinische Post, Münstersche Zeitung, WN, Schwäbische Zeitung, WDR, NZR, Pro7, Frankfurter Rundschau u.v.m. berichten einem Millionenpublikum
.
Infos zum Buch "Das Rätsel des Lammes"
Zum Medienspiegel

2007/06/20 Erster Rätselpark Deutschlands
Landwirtschaftsminister eröffnet den ENIGMA-Rätselpark
BREMEN: Der ENIGMA Rätselpark wird von Niedersachsens Landwirtschaftsminister Ehlen vor zahlreichen Gästen feierlich eröffnet. Der erste Rätselpark Deutschlands verfügt über 22 Rätselobjekte und 5 Spiele und dient in erster Linie als Baustein für das Teamtraining. Aber jeder Rätsel- bzw. Spielbegeisterte darf sich gerne nach Rotenburg (Wümme) begeben.
Infos zum Rätselpark

2007/05 Buch über van Eycks Meisterwerk in den Medien
Die BUNTE berichtet als erstes ausführlich über das neue Buch
MÜNSTER: Viele Medien in Belgien, Spanien und auch Deutschland berichten über das neue Buch “Das Rätsel des Lammes” zum Vorbild des Genter Altars. Als Vorreiter widmet die BUNTE dem Thema fast eine ganze Seite. Die belgische Tageszeitung DeMorgen bringt einen großen Artikel.
Infos zum Buch "Das Rätsel des Lammes"
Zum Medienspiegel

2007/05/06 Das neue Buch über den Genter Altar erscheint
Der Genter Altar hatte ein unmittelbares Vorbild
MÜNSTER: Mein neues Buch “Das Rätsel des Lammes” über den Genter Altar ist erschienen. Es bietet einen plausiblen Lösungsvorschlag für eines der größten Rätsel der Christenheit, ohne in das Reich der Phantasie abzuschweifen.
Infos zum Buch "Das Rätsel des Lammes"
Zum Medienspiegel

URHEBERRECHT / COPYRIGHT
Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Auch für die auszugshafte Wiedergabe ist eine Genehmigung einzuholen. Wünschen nach Material bzw. Inhalten, die der Berichterstattung über diese Seite oder Ihrer Inhalte dienen, wird in der Regel entsprochen.
The content of this page is copyright-protected. Please ask for material and authorisation, if you want to use parts of this content in another context. Normaly, journalistic work get´s supported.

28.9.2009 Die RTL Sendung “Guten Abend bringt einen Bericht über das Projekt.