Seite drucken

Aktuelles


2018/06/10

Landessprachentag 2018


Der nächste Landessprachentag wird am 29.08.18 stattfinden, wieder an der MHH in Hannover. Der Kultusminister hat sein Kommen zugesagt und wird sich in einem Grußwort an die Fremdsprachenlehrerinnen und -lehrer wenden. Für den Eröffnungsvortrag konnte Frau Prof. Dr. Michaela Sambanis gewonnen werden, sie wird zum Thema "Voll normal oder geht gar nicht? Langeweile im Unterricht: Wissenswertes aus Didaktik, Hirnforschung & Psychologie" referieren.

Erstmals wird das Programm auch kulturelle Angebote für Sie bereit halten. Ein Muss für alle Englischlehrer: Mark Lyndon wird Sie mit seinem Programm "The Joys of Travel" bestens unterhalten (siehe Link zu seiner Homepage). Für Spanisch konnten wir die Gruppe Guagua de Cuentos gewinnen (siehe Link zu einem You Tube-Video), Französischlehrerinnen und -lehrer dürfen sich auf  eine Autorenlesung mit Wilfried N'Sondé freuen (siehe z. B. https://www.actes-sud.fr/contributeurs/nsonde-wilfried-0! Wir sind gespannt, wie dieses kulturelle Angebot angenommen wird, und freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Es wird wieder eine umfangreiche Verlagsausstellung geben; die folgenden Verlage und Institutionen werden vertreten sein: Alpetours, Amiguitos, Buchners, Cambridge, Casio, Chresto-Verlag, Cornelsen, Dynatech, English in Action, Ernst Klett Verlag, Ernst Klett Sprachen, Friedrich, Helbling, InterAct, Langenscheidt, Lingua-Video, Mildenberger, RAAbits, Reclam, Stark, Telc, Westermanngruppe.

Das Programm finden Sie nachfolgend als Download. Am 29.08.18 erhalten Sie bei der Anmeldung ein ausgedrucktes Programm, auf dem die Räume angegeben sind; die Raumverteilung erfolgt erst nach Anmeldeschluss. 2018ProgrammWebsite.pdf
Die Abstracts finden Sie hier: 2018AbstractsWebsiste.pdf
Der Workshop von Frau Wünsch muss leider ausfallen. Statt dessen wird der Cornelsen-Verlag das neue mBook vorstellen. Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, klicken Sie auf dem Anmeldeformular bitte den Workshop von Frau Wünsch an (das Formular kann zu diesem Zeitpunkt nicht mehr umprogrammiert werden).

Link zum Anmeldeformular

Bitte denken Sie daran, dass eine elektronische Anmeldung und Überweisung des Teilnehmerbeitrags bis zum 22.08.2018 erforderlich sind!

Wegen der schwierigen Parkplatzsituation wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen! Lageplan, Gebäudeübersicht: www.mh-hannover.de/lageplan.html, Verkehrsanbindung: www.mh-hannover.de/verkehrsanbindung.html
Die Veranstaltung findet in den Gebäuden J-01 und J-02 der Medizinischen Hochschule Hannover in der Carl-Neuberg-Straße statt.



2018/04/09

Plädoyer für Wortschatzüberprüfungen: Klärendes Gespräch zu einem Dauerthema


Der Vorstand des FMF Niedersachsen hat am 15.01.2018 ein Gespräch mit Frau Strickstrack-García (NLSchB) und Herrn Bolhöfer (MK) geführt, das der Klärung verschiedener Fragen zum Status von Wortschatzüberprüfungen diente, welche durch eine Email von Frau Strickstrack-García vom 14.09.2016 aufgeworfen worden waren.

Es herrschte insbesondere Unsicherheit über die Zulässigkeit von Vokabeltests, die in einigen Fällen dazu führte, dass einzelne Kolleginnen und Kollegen gar keine Vokabeltests mehr durchführten, andere hingegen das Gefühl hatten, gegen Vorschriften zu verstoßen, wenn sie "herkömmliche" Vokabeltests schreiben ließen. Zur Unsicherheit trug weiterhin bei, dass einzelne Leserinnen und Leser der Email nicht nur eine Forderung nach einer Kontextualisierung, sondern auch die nach einer „Kompetenzorientierung“ der Vokabeltests entnahmen.

Im Laufe des Gespräches kristallisierten sich vier, für die niedersächsischen Fremdsprachenlehrkräfte relevante Leitgedanken heraus: 1. Wortschatzüberprüfungen sind didaktisch wertvoll und werden daher ausdrücklich gewünscht, 2. Wortschatzüberprüfungen können bewertet, dürfen aber nicht benotet werden, 3. eine Kompetenzorientierung bei Wortschatzüberprüfungen ist nicht möglich und wird daher auch nicht gefordert und 4. bei Wortschatzüberprüfungen gilt es sinnvolle Kontexte zu schaffen.

Lesen Sie das vollständige Gesprächsprotokoll hier.



2018/05/09

Aktuelle Links


Neu: Link zum neuen Erlass zur Bewertung der Sprache und des Inhalts in den modernen Fremdsprachen im Zentralabitur Hinweise zu den Aufgabenformaten und zur Bewertung

Rechenhilfe für Klausuren:

Link zur Rechenhilfe bzw. hier als Datei Rechenhilfe_Klausuren_Fremdsprachen_Sperrkl.xlsx

Informationen zu den Fremdsprachen:

Link zu allgemeinen Informationen zu den Fremdsprachen

Musteraufgaben Sprachmittlung und Hörverstehen:

Link zu den Musteraufgaben Englisch

Link zu den Musteraufgaben Französisch

Link zu den Musteraufgaben Spanisch

Zentralabitur:

Link zu Informationen zum Zentralabitur auf dem Niedersächsischen Bildungsserver

Link zu Hinweisen zur Durchführung des Pflichtteils "Hörverstehen"

Erlass "Kombinierte Aufgaben":

Link zum Erlass Kombinierte Aufgaben in den fortgeführten modernen Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch im Zentralabitur i.d.F. vom 02.11.2015 bzw. Link zur Anlage zum Erlass vom 2.11.2015 "Aufgabenformate in den modernen Fremdsprachen im gymnasialen Bildungsgang"

Link zum Erlass „Kombinierte Aufgaben in den fortgeführten modernen Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch im Zentralabitur

Materialbände auf dem NIBIS-Server:

Englisch: Link zum NIBIS-Server Materialien für kompetenzorientierten Unterricht Sek I, Materialien für den mündlichen Teil der Abschlussprüfung in der Sek I, Materialien für Binnendifferenzierung in der Sek I
Französisch: Link zu den Materialien für kompetenzorientierten Unterricht: Sekundarbereich II
Spanisch: Link zu den Materialien für kompetenzorientierten Unterricht: Sekundarbereich II

Link zu dem Materialband mit Aufgaben für Sprechprüfungen in den Fächern Englisch, Französisch und Spanisch

Bildungsstandards:

Link zu den Bildungsstandards für die fortgeführte Fremdsprache (Englisch/Französisch) für die allgemeine Hochschulreife

Aufgabensammlung des IQB (mit begleitenden Dokumenten und Abituraufgaben aus dem Pool):

www.iqb.hu-berlin.de/bista/abi/englisch/dokumente.



2017/04/27

Neue Kerncurricula


Die neuen Kerncurricula sind nun online.

Englisch Sekundarstufe II für Einführungsphase am GYM, an integrierter Gesamtschule, Beruflichem Gymnasium, Abendgymnasium und Kolleg verbindlich zum 1.8.2018; ab dem 1.8.2019 für das erste Jahr der Qualifikationsphase, ab dem 1.8.2020 für das zweite Jahr der Qualifikationsphase

Französisch Sekundarstufe IIfür Einführungsphase am GYM, an integrierter Gesamtschule, Beruflichem Gymnasium, Abendgymnasium und Kolleg verbindlich zum 1.8.2018; ab dem 1.8.2019 für das erste Jahr der Qualifikationsphase, ab dem 1.8.2020 für das zweite Jahr der Qualifikationsphase

Französisch Sekundarstufe I Gymnasiumverbindlich ab dem 1.8.2017

Französisch Sekundarstufe I IGSverbindlich ab dem 1.8.2017

Spanisch Sekundarstufe I Gymnasiumverbindlich ab dem 1.8.2017

Spanisch Sekundarstufe I IGS verbindlich ab dem 1.8.2017



2017/09/25

Landessprachentag 2017


Ca. 800 Fremdsprachenlehrerinnen und -lehrer haben am diesjährigen Fremdsprachentag teilgenommen!
Zur Bildergalerie Landessprachentag-2017.
Die Präsentationen von Prof. Volkmann und von Prof. Blell und Herrn Quinkenstein sind im Memberbereich nachzulesen.



2017/07/04

Landessprachentag 2017


Der nächste Landessprachentag wird am 20. September 2017 in Hannover stattfinden. Wir (DSV Niedersachsen, FMF Niedersachsen, VdF Niedersachsen) haben ein breites Programm mit einem Grußwort von Herrn MR Stein (MK), einem Eröffnungsvortrag und 36 ateliers/talleres/workshops zusammengestellt.











2017/03/28

Zwei Fremdsprachen in Klasse 11 sind ein Muss im heutigen Europa


Alle niedersächsischen Fremdsprachenverbände sprechen sich gegen die Abwahlmöglichkeit von Englisch bzw. der zweiten Fremdsprache in der Einführungsphase am Gymnasium aus.

Bei ihrem ersten gemeinsamen Treffen am vergangenen Freitag in Hannover brachten die Vorsitzenden der vier niedersächsischen Fremdsprachenverbände (FMF, NAV, DSV, VdF) ihre Sorge zum Ausdruck, dass Niedersachsen durch seine neue Oberstufenverordnung (VO-GO) seinen Schülerinnen und Schülern die Tür nach Europa versperre. In der VO-GO § 8.3 ist vorgesehen, dass Gymnasien durch Schulvorstandsentscheidung Schülern ermöglichen können, eine ihrer beiden Pflichtfremdsprachen zugunsten eines Wahlpflichtangebotes in der Jahrgangsstufe 11 aufzugeben. Dadurch steht zu befürchten, dass den Sprachfächern in der gymnasialen Oberstufe in großem Umfang Schüler entzogen werden und kaum noch Sprachkurse außer Englisch eingerichtet werden können. Aber gerade in der heutigen globalen Berufswelt sind Mehrsprachigkeit und interkulturelle
Kompetenz wichtige Voraussetzungen.

Lesen Sie die vollständige gemeinsame Presseerklärung hier.



2016/09/22

Landessprachentag 2016


Ca. 700 Fremdsprachenlehrer haben gestern am Landessprachentag teilgenommen! Hier ein Eindruck: Link zu einer netten Rückmeldung vom RAABE-Verlag

Auf der Mitgliederversammlung ist der bisherige Vorstand wiedergewählt worden, mit zwei neuen Beisitzern: Dr. Gabriela Fellmann und Henning Peppel.



Die Links zu den Dokumenten, die Herr Bolhöfer angekündigt hat, finden Sie unten (unter "aktuelle Links"). Unsere Mitglieder erhalten außerdem einen Zugang zu Videoaufnahmen von ausgewählten Vorträgen.



2016/03/10

Stellungnahme des FMF Niedersachsen zur Änderung der Verordnung über die gymnasiale Oberstufe (VO-GO)


Unsere Stellungnahme zur 2. Anhörfassung der VO-GO, die sich insbesondere auf die vorgesehene Stellung der 2. und 3. Fremdsprache in der künftigen Einführungsphase (=11. Klasse) bezieht, finden Sie hier.



2016/01/07

Mitgliederbereich


Jetzt neu: unser exklusiver Mitgliederbereich! Informationen/Passwörter wurden Mitgliedern des FMF Niedersachsen im Dezember 2015 zugestellt!



2015/06/27

FMF Niedersachsen kritisiert MK Pläne zum Wegfall der Verpflichtung der Wahl einer zweiten Fremdsprache in der Einführungsphase


Im Schulterschluss mit dem DSV, der VdF, dem Altphilologenverband und der Direktorenvereinigung kritisiert der Fachverband Moderne Fremdsprachen (FMF) Niedersachsen die Pläne der Landesregierung aufs schärfste, die Belegungsauflage für die zweite Fremdsprache in der 11. Klasse aufzuheben.

Dieses Vorhaben ist speziell vor dem Hintergrund, dass die im Abkommen von Barcelona (2002) beschlossene Leitlinie „Muttersprache + zwei weitere Sprachen“, die in Deutschland und Niedersachsen bisher angemessen umgesetzt wurde, nun zurückgefahren wird und die im GER sinnvoll angelegten Ideen zum nachbarschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Miteinander in Europa konterkariert.

So wird der 11. Klasse, der im neunjährigen Bildungsgang die Funktion der Einführungsphase zukommt, die Möglichkeit genommen, alle SchülerInnen verbindlich mindestens eine zweite Fremdsprache auf Oberstufenniveau verbindlich kennenlernen zu lassen und diese als Profil-, Prüfungsfach oder einfaches Belegungsfach anzubieten. Die Abkehr von dieser Praxis ist mit der sehr besorgniserregenden Zukunftsperspektive verbunden, dass die Kurse in Französisch, Spanisch und Italienisch einen geringeren Zulauf haben werden und in vielen Einführungsstufen und schließlich Qualifikationsphasen nicht mehr zustande kommen werden. In vielen Systemen wird somit das fremdsprachliche Profil auf eine nicht akzeptable Zerreißprobe gestellt.

Die in den aktuellen Vorgaben (Bildungsstandards/Kerncurricula) in den Vordergrund gerückte „interkulturelle kommunikative Kompetenz“ wird zwar durch den gesamten fremdsprachlichen Lehrgang verfolgt, erfährt jedoch im fortgeschrittenen Fremdsprachenunterricht eine besondere politische Relevanz und Anwendungsqualität. Die Entscheidung, das Lernen einer Fremdsprache in Klasse 10 terminieren lassen zu können, läuft diesem Gedanken entgegen.

Denjenigen SchülerInnen, die in der Mittelstufe Latein gewählt haben und (nach der Erlangung des Latinums) das Fach dann abwählen, haben nur eine moderne Fremdsprache, nämlich Englisch, erlernt. Für den Fall, dass diese SchülerInnen zur Weiterbelegung einer Fremdsprache in Klasse 11 angehalten werden, könnte einerseits eine intensivierte Auseinandersetzung mit lateinischer Literatur eingeleitet werden, oder aber die SchülerInnen entscheiden sich für den Neubeginn einer modernen (romanischen) Fremdsprache. Dieses trägt im Sinne des oben genannten Abkommens zum Erlernen von zwei modernen Fremdsprachen bei. Im Fall der Abwahl der zweiten Fremdsprache nach der 10. Klasse wird das Erlernen einer dritten Fremdsprache gefördert.

Der FMF Niedersachsen verlangt nachdrücklich, den von der Landesregierung vorgesehenen Plan zu widerrufen und somit (weiterhin) den Anspruch auf das weiterführende Erlernen von zwei modernen Fremdsprachen zu ermöglichen. Eine Absenkung der Standards in diesem Bereich und die damit verbundene Gefährdung der fremdsprachlichen Profile der Qualifikationsstufe hält der FMF Niedersachsen vor dem Hintergrund der Rolle Deutschlands in Europa und in der Welt für fahrlässig.



Deutschunterricht in Frankreich


Aktuelle Pläne, den Deutschunterricht an französischen Schulen drastisch zu kürzen sowie die classes bilangues und sections européennes abzuschaffen, gefährden nicht nur den Deutschunterricht in Frankreich, sondern auch die Fortführung von Austauschen mit französischen Schulen und somit letztlich die guten deutsch-franzöischen Beziehungen.  
Der FMF Niedersachsen hat diesbezüglich in einem Schreiben seine große Sorge beim amtierenden Bevollmächtigten für deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, Olaf Scholz, zum Ausdruck gebracht und hat diesen gebeten, bei der französischen Bildungsministerin eine Korrektur ihrer Kürzungsmaßnahmen zu bewirken.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Petitionen hierzu im Internet:
  
adeaf.net

www.petitionpublique.fr

www.petitions24.net



2011/06/23 Hannover

Gespräch mit dem Kultusminister


Leider wird es dem Kultusminister, Dr. Althusmann, wegen Terminschwierigkeiten nicht möglich sein, unserer Einladung zum Landessprachentag 2011 zu folgen. Aber der FMF-Vorstand hatte in einem einstündigen, sehr konstruktiven Gespräch mit dem Minister und Frau Bergmann die Möglichkeit, unsere Ideen zu den folgenden Themen darzulegen: Oberschule und Mehrsprachigkeit, Bilingualer Unterricht als Chance, Neuerungen im Fremdsprachenunterricht und die Rolle der Fortbildung. Ein ausführlicher Bericht hierzu wird in den nächsten FMF-Mitteilungen erscheinen. Wir haben den Minister bereits für den Landessprachentag 2012 eingeladen und hoffen, dass es ihm dann möglich sein wird, zu den Fremdsprachenlehrern des Landes zu sprechen.

Bild "gespraech-mit-dem-kultusminister.jpg"



2011/03/18 Schulverwaltungsblatt

Aufsatz über die Kerncurricula


In der März-Ausgabe des Schulverwaltungsblatts findet sich auf den Seiten 85 bis 88 ein Aufsatz von Frau Bergmann mit dem Titel "Die niedersächsischen Kerncurricula in den modernen Fremdsprachen."




2010/09/20 Hannoversche Allgemeine Zeitung

HAZ-Bericht zur Unterbewertung moderner Fremdsprachen in der Oberstufe